Open Afternoon mit Sophie Stephan – Videodreh

Filmworkshop in der Halle 14 Leipzig

Download
Aushang_Open_Afternoon_ Sophie Stephan.p
Adobe Acrobat Dokument 814.2 KB

SOMMERFERIENKURS ERZÄHLEN IN BILDERN

Filmworkshop in der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Filmworkshop mit Sophie Stephan und Senta Zickwolff
Mit Eindrücken aus der aktuellen Ausstellung entwickeln wir aus tausenden von Einzelbildern, Einstellungen und Symbolen, Masken, Figuren und dem eigenen Körper euren Film. Werde Filmforscher*in und bekomme einen Einblick hinter die Kulissen einer Filmproduktion.

Dokumentation zum Projekt


Was ist denn da los?

"(...) Zurück im Kindergarten haben wir gemeinsam mit der Medienkünstlerin Sophie Stephan einen eigenen Film gedreht. Diese Idee geht zurück auf unsere erste Erkundungstour in der Galerie für Zeitgenössische Kunst. Dort haben wir ein Video von quallenartigen Wesen gesehen, die in Dauerschleife vor die Kamera platschten. Die Faszination, die dieses Video bei uns hervorrief lag vor allem daran, dass wir nicht genau erkennen konnten, was diese Objekte eigentlich sind. Der Ton ließ Rückschlüsse auf das Material ziehen, aber trotzdem waren die Bilder uneindeutig.
Irritation und Verschiebung als filmisches Stilmittel wollten wir nun selbst ausprobieren. Als Ausgangspunkt unseres Films dienten Alltagssituationen im Kindergarten. Dazu zählte „toben im Bewegungsraum“, „in das Bällebad springen“, „malen und basteln“, „Sandburgen bauen“, „Fußball spielen“ und „draußen nachdenken“. Im ersten Teil machten wir verschiedene Übungen zur Kameraführung. Eine Person war dabei blind und wurde von einer zweiten Person durch den Raum geführt. Wenn man auf PLAY drückte, öffnete sie die Augen und filmte den Ausschnitt. Im zweiten Teil filmten wir uns gegenseitig mit einer echten Kamera bei den genannten Aktionen im Gelände des Kindergartens.
Anschließend vertauschte Sophie die Tonspuren der aufgenommenen Bilder. Dadurch entstand eine Verschiebung der einzelnen Alltagssituationen, die folgende Frage aufwirft: Wie ist es, wenn man Vogelgezwitscher hört, aber Kinder beim basteln sieht? Wir haben dabei gelernt, dass Irritationen einerseits lustig sind, aber auch zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit den Inhalten des Films führen. So arbeiten auch Videokünstler*innen, wie zum Beispiel Sophie. (..)"

Projektleitung: Bettina Salzhuber und Katharina Wessel
Die Welt um uns herum ist aufregend und es gibt viel zu entdecken, mit allen Sinnen! Das Bündnis aus dem Haus Zwergenland und dem Haus Wilde Hummeln des Kitastandortes Erich-Zeigner-Allee 77der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig (GfZK) und dem Förderverein Kindertageseinrichtungen Erich-Zeigner-Allee 77 e.V. ermöglicht den teilnehmenden Kindern ihre Stadt – Leipzig – mit ihren vielfältigen Kulturangeboten kennen zu lernen.

Künstler*innen: Michael Barthel, Franziska Merkel, Sophie Stephan, Caroline Zellfelder 

Das Projekt Was ist denn da los? findet im Rahmen des BKJ-Programms Künste öffen Welten statt. Das Programm ist Teil des bundesweiten Förderprogramms  Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung.

Videoworkshop und gemeinsam erstelltes Video

In dem Workshop haben wir verschiedene Videoarbeiten angeschaut und sie nach Einstellungen sowie Schnitten analysiert. 
Danach sammelten alle Teilnehmer Bild-und Tonmaterial für das Video.
Schnitt Sophie Stephan/ZOFIA


Das Projekt „Hände für Kosovo“ ist eine Kooperation des soziokulturellen Zentrums GeyserHaus e.V. in Leipzig und des Vereins Duart Plotë Mëshirë (Hände voll Erbarmen) in Peć /Peja. Der kosovarische Verein leistet in Peja Sozial- und Familienhilfe, Krankenpflege und Schülerförderung. Im psychosozialen Programm des Vereins werden aktuell 40 Kinder unterrichtet. Die zum Teil vernachlässigten und dadurch entwicklungsverzögerten Kinder erleben und erlernen im Verein einen liebevollen Umgang miteinander und erfahren gleichzeitig eine gezielte Lernförderung.


Das soziokulturelle Zentrum GeyserHaus e.V. engagiert sich nicht nur in der Jugend- und Kulturarbeit im Leipziger Norden, sondern organisiert auch seit über 10 Jahren internationale Jugendbegegnungen und Hilfsprojekte.


Wege ins Theater - Videoworkshop mit Kindern aus dem Bienenland

Videoworkshop mit den Kindern des Bienenlandes mit Katharina Wessel, Lama Soueissy, Sophie Stephan und den Kindern und Jugendlichen aus dem Bienenland.

 

Schnitt&Post-Production: Sophie Stephan / ZOFIA

 

Blühende Landschaften 

 

ZOFIA

 

Dieser Film entstand im Rahmen des Projekts „Pssst... Hä? SPLITTER! - Wege ins Theater“. Das Projekt wird gefördert durch „Wege ins Theater!“, das Förderprogramm der ASSITEJ im Rahmen von „Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung“.

 

Bündnispartner

Theater der Jungen Welt (Logo, siehe Anhang)

Ev.-Luth. Nathanaelkirchgemeinde Leipzig (Logo, siehe Anhang)

Das Leipziger Kinderbüro - Deutscher Kinderschutzbund Leipzig e.V (Logo, siehe Anhang)

 

Das Bienenland ist ein offenes Angebot für Kinder aus der Gemeinschaftsunterkunft Torgauer Straße und dem Stadtteil rund um die Eisenbahnstraße. Immer Dienstagnachmittags treffen sich die BienenbürgerInnen, um gemeinsam zu spielen, zu gestalten und die Stadt zu erkunden. In den Sommermonate vornehmlich draußen auf verschiedenen Spielplätzen und Freiräumen im Leipziger Osten. Bei schlechtem Wetter und im Winter die den Projekträumen in der Hildegardstraße 49 (Projektwohnung: Hildes Enkel).
Gerne unternehmen die BienenbürgerInnen auch Ausflüge in verschiedene kulturelle Einrichtungen der Stadt – so waren wir u.a. schon bei der Kindersprechstunde des Oberbürgermeisters, im Museum der Bildenden Künste, in der Kinder- und JugendKulturWerkstatt Jojo und im Kleingarten Immergrün.  Bienenprojekt von und mit 
Katharina Wessel


Leipzig lebt!

Workshop mit anschließender Ausstellung vom 14. November 2015 bis 31. Januar 2016
GfZK/Neubau

Konzeption und Durchführung:
Solveig Hoffmann, Bettina Salzhuber, Katharina Wessel, Sophie Stephan 

Workshopidee

Voneinander und miteinander können wir am meisten lernen! Das ist die Idee der „Lebendigen Bibliothek“, bei der sich Menschen treffen, die sich sonst vielleicht nie begegnet wären. Wie in einer gewöhnlichen Bibliothek kann man Bücher ausleihen, der Unterschied: In der Lebendigen Bibliothek sind die „Bücher“ Menschen, mit denen man ins Gespräch kommen kann.
In einem Wochenendworkshop erhälst du die Möglichkeit, dich über deine persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse auszutauschen und andere Biografien kennen zu lernen. Im Workshop erweitern wir unsere Sprache mit künstlerischen Ausdrucksformen wie Performance, Malerei/Zeichnung, Fotografie und Video und erstellen „lebendige Bücher“, die an einem öffentlichen Lesetag ausgeliehen werden können.


Das Projekt richtete sich an Erwachsene und Kinder aus Leipzig und jene, die nach Leipzig geflüchtet sind
und fand vom 29.10- 07.11.15 in der GFZK FÜR DICH statt.

Das Projekt wurde gefördert im Rahmen des Landesprogrammes „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“,
sowie der Amadeu Antonio Stiftung.

 

Das Video entstand in 2 Tagen mit den Teilnehmern des Projektes.


Ganztagsangebot

35. OS Leipzig